Diese Karten bekommen Sie, auch wenn Ihr Kreditkartenantrag abgelehnt worden ist

Auch wenn Sie eine Ablehnung für eine Kreditkarte erhalten haben, können Sie diese Prepaid- und Debitkarten problemlos beantragen. Viele dieser Karten sind genauso vielseitig wie eine Kreditkarte, aber haben keine Schufa- oder Bonitätsprüfung als Voraussetzung.

  • Revolut Standard Beantragen In nur 2 Minuten beantragen

    Revolut Standard

    Vergleichen
    • Kartentyp Prepaid/Debit
    • Jahresgebühr 0 €
    • Effektiver Jahreszins -
    • Bargeldabhebungsgebühren 2,00 % (min 1 €)
    • Fremdwährungsgebühren 0 %
    • Mobile Zahlungen
    • Vorteile
    • Einzelheiten
    • Anforderungen
    • Bewertung
    • Volle Kostenkontrolle da innovative Debitkarte
    • Modernes Girokonto inklusive
    • Kostenfreie Bargeldabhebungen bis 200 Euro monatlich
    • Kostenloser Währungstausch
    • Meilen sammeln mit Zweitkarte möglich
  • DKB Debitkarte Beantragen In nur 2 Minuten beantragen

    DKB Debitkarte

    Vergleichen
    • Kartentyp Prepaid/Debit
    • Jahresgebühr 0 €
    • Effektiver Jahreszins -
    • Bargeldabhebungsgebühren 0 %
    • Fremdwährungsgebühren 0 %
    • Mobile Zahlungen
    • Vorteile
    • Einzelheiten
    • Anforderungen
    • Bewertung
    • Keine Grundgebühr für die Karte
    • Bargeld weltweit abheben
    • Volle Kostenkontrolle
    • Apple Pay und Google Pay
  • Bunq Easy Bank Pro Beantragen In nur 2 Minuten beantragen

    Bunq Easy Bank Pro

    Vergleichen
    • Kartentyp Prepaid/Debit
    • Jahresgebühr 108 €
    • Effektiver Jahreszins -
    • Bargeldabhebungsgebühren 0 %
    • Fremdwährungsgebühren 0,50 %
    • Mobile Zahlungen
    • Vorteile
    • Einzelheiten
    • Anforderungen
    • Bewertung
    • Keine Schufa-Prüfung
    • 25 voll funktionsfähige Unterkonten
    • 6 kostenlose Abhebungen an Geldautomaten weltweit
    • Bezahlen im Ausland ohne Umtauschgebühren
  • Tomorrow zero Beantragen In nur 2 Minuten beantragen

    Tomorrow zero

    Vergleichen
    • Kartentyp Prepaid/Debit
    • Jahresgebühr 180 €
    • Effektiver Jahreszins -
    • Bargeldabhebungsgebühren 0 %
    • Fremdwährungsgebühren 0 %
    • Mobile Zahlungen
    • Vorteile
    • Einzelheiten
    • Anforderungen
    • Bewertung
    • Fördert soziale und ökologische Projekte
    • Unabhängig von der Schufa-Bewertung erhältlich
    • Intuitive, benutzerfreundliche App für iOS und Android
    • Nachhaltige Materialoption aus Holz
    • Geeignet für digitale Nomaden und Freelancer
  • Monese Beantragen In nur 2 Minuten beantragen

    Monese

    Vergleichen
    • Kartentyp Prepaid/Debit
    • Jahresgebühr 0 €
    • Effektiver Jahreszins -
    • Bargeldabhebungsgebühren 1,5 €
    • Fremdwährungsgebühren 2,00 %
    • Mobile Zahlungen
    • Vorteile
    • Einzelheiten
    • Anforderungen
    • Bewertung
    • Schnelle Kontoeröffnung
    • Sichere Transfers mit SEPA-Verfahren
    • Kontaktlose Zahlungen
    • Jederzeit alle Kosten auf einen Blick
    • Innovative Funktionen zum Geld sparen
  • BBBank KSC-Fan-Konto Beantragen In nur 2 Minuten beantragen

    BBBank KSC-Fan-Konto

    Vergleichen
    • Kartentyp Prepaid/Debit
    • Jahresgebühr 35 €
    • Effektiver Jahreszins -
    • Bargeldabhebungsgebühren 1,00 % (min 4 €)
    • Fremdwährungsgebühren 1,25 %
    • Mobile Zahlungen
    • Vorteile
    • Einzelheiten
    • Anforderungen
    • Bewertung
    • Kostenloses KSC Heimtrikot und bis zu 150 € Willkommensbonus!
    • Komplett kostenfreie Kontoführung bis zum 30. Lebensjahr – danach preiswert
    • Komplett selbst-konfigurierbares Kartenportfolio
    • Optionaler Dispokredit für mehr finanzielle Flexibilität
Warum Sie uns vertrauen sollten

Seit 2019 setzt sich Kreditkarten360 dafür ein, dass Besucher fundierte Entscheidungen treffen können, wenn es um Kreditkarten geht. Unser Team von Finanz- und Reiseexperten arbeitet hart daran, Ihnen die Anleitung zu geben, die Sie brauchen, um die klügsten Entscheidungen zu treffen.

Unsere Experten verfügen über umfangreiche Erfahrungen und testen die Karten selbst. Unser Ziel ist es, Ihnen klare und ehrliche Vergleiche aller deutschen Kreditkarten zu bieten. Unser Ziel bei Kreditkarten360 ist es, Ihnen alle notwendigen Informationen zur Verfügung zu stellen, damit Sie eine kluge Entscheidung treffen können, die zu Ihren Finanzen passt.

Kreditkartenantrag abgelehnt - So geht's weiter

Fast jeder Mensch hat heute eine Kreditkarte und nutzt diese, um im Internet oder vor Ort einzukaufen, Autos zu mieten, Reisen zu bezahlen oder andere Zahlungsdienstleister zu nutzen. Vor allem, weil das bargeldlose Bezahlen immer beliebter wird und auch immer häufiger Verwendung findet. Ein weiterer Vorteil bei der Nutzung von Kreditkarten ist das Dispo, das echte Kreditkarten mit Kreditrahmen innehaben. Damit besteht die Möglichkeit eines kleinen Kredits, über den die Nutzer verfügen können. Doch genau hie besteht leider auch die Crux bei der Beantragung von Kreditkarten, denn es kann durchaus passieren, dass ein Antrag auf eine neue Kreditkarte abgelehnt wird. 

Schuld daran ist die Schufa, die als privates Unternehmen über die Kreditwürdigkeit von Beantragenden entscheidet. Dabei nutzt die Schufa das sogenannte Scoring, um zu beurteilen, wie kreditwürdig eine Person ist. Das Problem dabei ist, dass die Kreditinstitute, die die Kreditkarten vergeben, bei der Schufa genau dieses Scoring anfragen, um zu sehen, ob sich der oder die Beantragende in der Vergangenheit verschuldet hat. Schufa ist die Abkürzung für Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung und dieses Unternehmen verwertet riesige Datenmengen, die es selbst sammelt, um dann Auskunft über die Kreditwürdigkeit einer Person einzuschätzen.   

Wie beantragt man eine Kreditkarte?

Eine Kreditkarte zu beantragen ist nicht schwer und nimmt außerdem nur wenige Minuten in Anspruch. Es spielt dabei keine Rolle, ob es sich um eine Kreditkarte mit Ratenzahlung oder ohne handelt. Natürlich sollten Sie zuerst die Konditionen der verschiedenen Kreditkarten durchsehen, um so die beste Kreditkarte für sich zu finden. Wenn Sie die passende Kreditkarte für sich gefunden haben, dann müssen Sie das entsprechende Formular des Anbieters ausfüllen. Das lässt sich in der Regel auch online abwickeln, sodass Sie nicht einmal das Haus verlassen müssen oder einen Termin bei einer Bank benötigen.

Das Formular muss mit den personenbezogenen Daten wie Adresse, Geburtsdatum und so weiter gefüttert werden. Dann kommt der entscheidende Schritt, in dem bestimmte Auskünfte zur finanziellen Situation getätigt werden müssen. Dieser Schritt ist deshalb so wichtig, weil die Angaben mit den Daten der Schufa verglichen werden, um zu sehen, ob alles korrekt ist und die neue Kreditkarte ausgestellt werden kann. Als weiteren Schritt muss außerdem die Identität bestätigt werden, was heute dank der Technologie aber auch kein großer Aufwand mehr ist. Denn dazu nutzen die meisten Anbieter das sogenannte VideoIdent Verfahren, zu dem ein kurzer Sprach- und Videochat mit einem bestimmten Dienstleister stattfindet, um die eigene Identität zu bestätigen. 

Wer es lieber altmodisch mag, der kann auch zu einer Bank vor Ort gehen, dort einen Termin machen und dann seine neue Kreditkarte beantragen. Sind alle diese Schritte abgewickelt, dauert meist nicht mehr als 10 Tage und die neue Kreditkarte kommt per Post und separat die dazugehörige Pin. 

Diese Daten werden zur Beantragung einer Kreditkarte benötigt

Bei der Beantragung einer neuen Kreditkarte kommt es ganz auf den Anbieter oder die Bank an, welche Daten dort hinterlegt werden müssen. Doch meistens sind es immer dieselben Daten, die verlangt werden. Die wichtigsten Daten zur Kreditwürdigkeit erhält die Bank sowieso automatisch von der Schufa, darauf haben Sie keinen Einfluss und müssen die Einschätzung dieses Unternehmens hinnehmen. Bei der Beantragung selbst müssen Sie Ihre persönlichen Daten wie Name, Adresse, Beruf und weitere angeben. Außerdem fragen die Anbieter meistens auch nach der finanziellen Situation und vor allem, ob in der Vergangenheit bestimmte Kredite oder Dienstleistungen nicht bezahlt werden konnten. Hier lohnt es sich keinesfalls falsche Angaben zu machen, denn das Kreditinstitut holt sich die Daten sowieso bei der Schufa. 

Kann jeder eine Kreditkarte beantragen?

Generell kann jede in Deutschland ansässige Person, die das 18. Lebensjahr erreicht hat, eine Kreditkarte beantragen. Ob die Kreditkarte dann vom Kreditinstitut genehmigt wird, ist eine andere Frage. Dazu müssen die finanziellen Gegebenheiten überprüft werden und das bereits erwähnte Schufa-Scoring entscheidet dann am Ende, ob eine Kreditkarte genehmigt wird oder nicht. Doch eine Kreditkarte beantragen kann generell jeder und jede. 

Gründe für einen abgelehnten Kreditkartenantrag

Um eine Kreditkarte zu erhalten, muss jeder, der dies möchte, einen Antrag beim Anbieter ausfüllen und abschicken. Wenn dieser dann abgelehnt wird, dann können unterschiedlich Gründe die Ursache dafür sein. Nachfolgend sollen die häufigsten Gründe genannt werden, warum ein Kreditkartenantrag abgelehnt werden kann. 

Gründe Ablehnung Kreditkartenantrag

  • Der Beruf: Wer als Student, Schüler, Rentner oder Selbstständiger eine Kreditkarte beantragen will, hat es schwerer als andere Berufsgruppen, da diese nicht als besonders kreditwürdig gelten. Dies liegt daran, dass Schüler und Studenten meist kein regelmäßiges Einkommen haben oder aber ein sehr geringes. Deswegen fürchtet die Bank, dass eventuelle Kredite nicht beglichen werden können. Das bedeutet aber nicht, dass es für diese Personengruppe unmöglich ist, eine positive Rückmeldung zu erhalten. Außerdem gibt es auch für Schüler und Studenten beispielsweise eigene Kreditkarten, die speziell auf sie zugeschnitten sind.
  • Die Schufa: Die Schufa ist der häufigste Grund, warum ein Antrag auf eine neue Kreditkarte abgelehnt wird. Das private Unternehmen ermittelt den sogenannten Schufa-Score, der von 1 bis 100 reicht und über die Kreditwürdigkeit einer jeder in Deutschland lebenden Person entscheidet. Wenn der Schufa-Score sehr niedrig ist, dann sieht die Bank oder der Anbieter der Kreditkarte, dass die Bonität der jeweiligen Person niedrig ist und tendiert dann dazu, den Antrag eher abzulehnen. Die Gründe für einen schlechten Score sind dabei sehr vielfältig. Zum Beispiel, wenn Sie in der Vergangenheit einen Handy-Vertrag hatten, bei dem Sie die monatlichen Raten nicht begleichen konnten, dann wird dies negativ vermerkt. Oder Sie haben eventuell vergessen, Rechnungen für Handwerker oder die Reparatur des Autos zu bezahlen, oder zumindest rechtzeitig, dann wird dies ebenfalls einen negativen Einfluss auf den Score haben. 
  • Das Einkommen: Das monatlich auf das Konto fließende Geld kann ebenfalls ein Grund sein, warum der Kreditkartenantrag abgelehnt wurde. Wenn Sie nur sehr wenig verdienen, dann kann es durchaus ein Grund sein, Ihren Antrag abzulehnen. In diesem Zusammenhang muss auch der Kreditrahmen erwähnt werden, denn dieser sollte nur einen Bruchteil des monatlichen Gehalts ausmachen, ansonsten können Sie mit einer Ablehnung rechnen.

All diese Angaben werden dann vom Kreditinstitut, das die Kreditkarten vergibt, zurate gezogen, um Ihre persönliche Bonität aus der Sicht des Anbieters abzuleiten. Wenn die Bonität stimmt, dann wird der Antrag genehmigt, wenn nicht, dann ist mit einer Ablehnung zu rechnen. 

Abgelehnter Kreditkartenantrag Schufa 

Bei der Schufa entscheidet sich für die meisten Antragssteller, ob eine Genehmigung oder eine Ablehnung erteilt wird. Der Schufa-Score reicht von eins bis hundert und je höher dieser ist, desto besser für den Antragsteller. Wer einen niedrigen Score von der Schufa erhält, dem wird attestiert, dass er zumindest in der Vergangenheit finanzielle Probleme oder Probleme beim Bezahlen hatte. Dies bedeutet einen krassen Eingriff in die Privatsphäre, weshalb die Schufa ein sehr negatives Ansehen hat. Denn die Schufa behält zudem für sich, was genau alles in den Score einfließt und so bleibt den Antragstellern nur übrig, zu raten, warum der Score eventuell zu niedrig für eine Kreditkarte ist. 

Die Schufa kauft zusätzlich Daten ein, die Sie beim digitalen Bezahlen hinterlassen haben. Dazu zählen unter anderem:

  • Geburtsdatum
  • Umzüge in den letzten Jahren
  • Anzahl andere Konten
  • Wechsel des Stromdienstleisters
  • bisherige Ratenkäufe
  • andere bereits beantragte Kreditkarten
  • Handyverträge
  • andere Verträge zu Käufen
  • eventuelle Insolvenzverfahren

Ein weiterer wichtiger Punkt betrifft die Vergangenheit, denn oft löscht die Schufa alte Einträge nicht aus ihren Daten und geht so davon aus, dass eine Person immer noch in derselben Situation ist. Des Weiteren können alle Kreditkartenanträge, die bereits gestellt und abgelehnt wurden, ebenfalls eine sehr negative Auswirkung auf den Schufa-Score haben, obwohl Sie eventuell gar nichts dafür können. 

So bekommen Sie eine positive Antwort auf einen Kreditkartenantrag

Um eine positive Antwort auf einen Kreditkartenantrag zu bekommen, muss ein hoher Schufa-Score vorhanden sein. Ohne diesen wird kein Kreditkartenantrag genehmigt werden. Daneben muss ein Wohnsitz in Deutschland vorhanden sein und der Beantragende muss das 18. Lebensjahre erreicht haben. Des Weiteren sollten im Antrag selbst keine Fehler oder falsche Angaben gemacht werden, dann steht einer positiven Antwort auf den Kreditkartenantrag nichts mehr im Weg. 

Wie kann man den Kreditkartenantrag verbessern?

Um den Kreditkartenantrag zu verbessern, kann es sich lohnen, einen nicht allzu hohen Kreditrahmen zu beantragen, denn dann steigt die Wahrscheinlichkeit auf eine positive Antwort der Bank. Diese Maßnahme ist vor allem dann hilfreich, wenn das Einkommen sowieso nicht besonders hoch ist. Viele Beantragende machen den Fehler, dass sie den angefragten Kreditrahmen viel zu hoch ansetzen und ihnen deswegen die Kreditkarte verweigert wird. 

Sie sollten sich außerdem den Antrag auf die neue Kreditkarte nochmals durchlesen, bevor sie ihn abschicken, sodass dieser keine Fehler enthält. Dies führt dazu, dass der Antrag schneller bearbeitet werden kann, weil es seitens der Bank keine Rückfragen an Sie gibt. Beantragen Sie nicht gleich eine Gold Kreditkarte, sondern erst einmal eine ganz gewöhnliche, ohne zusätzliche Features.   

Wartezeit bis zum nächsten Kreditkartenantrag

Wenn Ihr Kreditkartenantrag abgelehnt wurde, dann kann es sich lohnen, eine Weil zu warten, bis Sie einen weiteren stellen. Wenn Sie dies jedoch bei einem anderen Kreditinstitut machen, dann bedarf es keiner Wartezeit, sondern Sie können diesen parallel laufen lassen. Bei einer Bank oder einem Finanzinstitut wird nur ein Antrag bearbeitet, sodass es sowieso keinen Sinn macht, dass ein zweiter Antrag auf eine Kreditkarte bei derselben Bank gestellt wird. 

Wenn Sie gerade den Job gewechselt haben und beispielsweise noch eine Probezeit absolvieren müssen, dann sollten Sie lieber warten bis diese vorüber ist und erst dann einen Antrag auf eine Kreditkarte stellen. Genauso verhält es sich bei Studenten und Schülern, wenn diese eine Ablehnung erhalten. Es kann sich dann nämlich lohnen zu warten bis die Schule oder das Studium beendet ist und dann erst einen Antrag auf eine Kreditkarte zu stellen.

Optionen nach einem abgelehnten Kreditkartenantrag

Jede Bank hat ihre eigenen Regularien, die bestimmen, ob einem Antrag stattgegeben wird oder nicht. Deshalb wird die Kreditwürdigkeit immer anders beurteilt und es kann keine allgemeine Aussage geben, die über die Bonität einer Person entscheidet. Die verschiedenen Anbieter wie American Express, Visa und Mastercard haben allesamt ihre ganz eigenen Regularien, die über Ablehnung oder Zustimmung eines Antrags entscheiden. Viele versuchen beim selben Anbieter von Kreditkarten einen zweiten Antrag zu stellen, doch hier sind die Aussichten auf Erfolg sehr gering, denn wenn erst ein Antrag abgelehnt wurde, dann ist es unwahrscheinlich, dass ein erneuter Antrag positiv ausfällt.  

Eine weitere Möglichkeit ist es bei der Bank nachzufragen, warum der Kreditkartenantrag abgelehnt wurde und was man selbst dafür tun kann, dass der nächste positiv auffällt. Eventuell gibt dir die Bank eine Antwort, sodass das Problem sofort aus der Welt geräumt werden kann. Es kann jedoch auch sein, dass die Bank keine Auskunft gibt. Außerdem kann es sich lohnen auch bei derselben Bank nochmals einen Antrag auf eine neue Kreditkarte zu stellen, aber dabei einen niedrigeren Kreditrahmen zu wählen. Denn oft ist ein zu hoch angesetzter Kreditrahmen schuld an einem negativen Bescheid. 

So verbessern Sie Ihre Bonität für einen erneuten Kreditkartenantrag

Ein abgelehnter Antrag auf eine Kreditkarte ist ein echtes Ärgernis, weswegen alles versucht werden muss, dass der erneute Kreditkartenantrag positiv ausfällt. Eine Möglichkeit die eigene Bonität zu verbessern liegt bei der Schufa. Dort kann jeder eine sogenannte Selbstauskunft einholen, was bedeutet, dass man seine eigenen Einträge einsehen kann. Dann kann jeder versuchen, die einzelnen Einträge mit der Schufa zu klären und eventuell sogar löschen zu lassen. Bevor ein erneuter Kreditkartenantrag gestellt wird, sollte zudem überlegt werden, ob es Konten und Verträge gibt, die nicht mehr unbedingt notwendig sind. Wenn diese dann aufgelöst sind, kann ein erneuter Versuch eine Kreditkarte zu beantragen eventuell von Erfolg gekrönt sein. 

Kreditkartenantrag abgelehnt - Diese Alternativen gibt es

Wenn alle schiefgeht und der Kreditkartenantrag abgelehnt wird, dann sollte man nicht verzweifeln, denn es gibt gute Alternativen. Entweder man nutzt dann eine Prepaid-Kreditkarte oder aber eine Debit-Kreditkarte. Beide Arten von Kreditkarten haben nicht so hohe Ansprüche an den Beantragenden wie eine normale Kreditkarte. 

Prepaid Kreditkarte trotz abgelehntem Kreditkartenantrag

Die Prepaid Kreditkarte ist die erste Alternative, wenn der Antrag auf eine neue Kreditkarte abgelehnt wurde. Eine Prepaid Kreditkarte zeichnet sich dadurch aus, dass sie zuerst mit Geld aufgeladen werden muss, bevor man mit ihr einkaufen oder im Netz bezahlen kann. Das hat den Vorteil, dass sich der Inhaber der Karte nicht verschulden kann, denn er kann nur das Geld ausgebe, was er zuvor auf die Karte geladen hat. 

Debitkarte als Alternative nach abgelehntem Kreditkartenantrag

Die zweite Alternative zu einer echten Kreditkarte ist die sogenannte Debitkarte. Auch bei dieser Art der Kreditkarte sind die Bedingungen nicht so hoch wie bei einer echten und Anträgen wird deshalb häufiger stattgegeben. Der Unterschied einer Debit Kreditkarte zu einer normalen ist der, dass bei dieser Art der Karte das Geld, das bezahlt wird, immer sofort vom angeschlossenen Konto abgebucht wird. Bei einer herkömmlichen Kreditkarte geschieht dies nur einmal im Monat und bei der Debitkarte sofort nach der Bezahlung. Auf diese Weise ist sichergestellt, dass der Inhaber der Karte nicht zu hohe Schulden anhäuft, die er dann eventuell nicht mehr begleichen kann. 

Abgelehnter Kreditkartenantrag - Wie kann ich Schufa umgehen?

Die Bonität ist entscheidend, wenn es um eine neue Kreditkarte geht und jede Bank nutzt den Schufa-Score, um die Kreditwürdigkeit zu ermitteln. Dieser Schufa-Score ist in Deutschland entscheidend, weswegen es keine Möglichkeit gibt, die Schufa zu umgehen. Sie haben natürlich die Möglichkeit zu versuchen, die Einträge bei der Schufa löschen zu lassen, doch dies ist nicht ohne Probleme und viel Aufwand möglich. Als Alternative können Sie jedoch Debit Kreditkarten oder aber eine Prepaid Kreditkarte nutzen, bei denen Sie dann aber keinen Kreditrahmen zur Verfügung haben. 

FAQs - Kreditkartenantrag abgelehnt

Warum wird ein Antrag auf eine Kreditkarte abgelehnt?
Was tun, wenn Kreditkarte abgelehnt wird?
Wie bekomme ich eine Kreditkarte nach abgelehntem Kreditkartenantrag?
Was für eine Karte kann ich nach abgelehntem Kreditkartenantrag nutzen?

Alexander Schmidt ist ein etablierter Fachjournalist mit einer besonderen Leidenschaft für die Welt der Kreditkarten und Finanzen. Seit 2017 schreibt er nun für Kreditkarten360, um wertvolle Einblicke in die komplexe Welt des persönlichen Finanzwesens zu geben und den Leser teilhaben zu lassen an seiner langjährigen Erfahrung.

Zuletzt aktualisiert: May 21, 2024