Bei der Mastercard gibt es verschiedene Typen mit verschiedenen Extras und Funktionen. Diese beinhalten Reiseboni, Haftpflichtversicherungen oder Bonuspunkte. Hier sammeln Sie dann bei jedem Einkauf Meilen, die Sie für Flüge einsetzen könnte oder Punkte, die Sie beim Einkaufen bei selektierten Partnern nutzen. So unterschiedlich wie die Zusatzleistungen, sind auch die verbundenen Kosten der angebotenen Mastercard Kreditkarten.

Dies umfasst beispielsweise die Jahresgebühr, den effektiven Jahreszins und die Gebühren, die bei Zahlungen in Fremdwährungen oder Abhebungen am Automaten anfallen.

Die Leistungen und Optionen sind vielfältig, eines ist jedoch klar: man braucht eine Mastercard für das tägliche Leben. Man benötigt sie beispielsweise zur Anmietung eines Leihwagens, zum Bezahlen im Ausland oder um online Einkäufe zu tätigen.

Die Geschichte der Mastercard

Im Jahre 1966 gründete eine Gruppe von kalifornischen Banken die Interbank Card Association (ICA). Mit Hilfe der New Yorker Marine Midland Bank, die heute als HSBC bekannt ist, schlossen sich die United California Bank (später First Interstate Bank), die Crocker National Bank und die Bank of California (heute Union Bank of California) mit der ICA zusammen, um die “Master Charge” :zu schaffen. Die Karte erhielt 1969 einen bedeutenden Aufschwung, als die First National City Bank sich anschloss und ihre eigene “Everything Card” mit der Master Charge fusionierte.

Nebenbei bemerkt, wurde die First Interstate Bank mit Wells Fargo fusioniert, die dann zu einer der größten Banken wurde, die Kreditkarten unter dem Wells Fargo-Label vertreiben. Im Jahre 1968 begannen die ICA und die Eurocard eine Allianz, die den Mitgliedern der ICA den Zugang zum europäischen Markt ermöglichte, und die Eurocard wurde im ICA-Netzwerk in den Vereinigten Staaten akzeptiert.

1979 wurde die “Master Charge: The Interbank Card” in “MasterCard” umbenannt. 1997 übernahm Mastercard eine andere Kartenmarke namens Access. Die Access-Marke wurde nach der Übernahme zurückgezogen.

Mitte 2006 änderte MasterCard International seinen Namen in MasterCard Worldwide. Dies geschah, um eine globalere Dimension der Geschäftstätigkeit zu suggerieren. Darüber hinaus führte das Unternehmen ein neues Firmenlogo ein, mit dem den beiden bisher verwendeten ein dritter Kreis hinzugefügt wurde.

Im September 2014 hat MasterCard gemeinsam mit Apple eine neue Funktion für das mobile Wallet in die neuen iPhone-Modelle von Apple integriert, die es den Benutzern ermöglicht, ihre MasterCard und andere Kreditkarten leichter zu benutzen.

Master Charge, wie sie früher hieß, war ein direkter Konkurrent von Visa, die etwa fünf Jahre zuvor von der Bank of America in Fresno, Kalifornien, eingeführt wurde.

Die verschiedenen Arten der Mastercard

MasterCard ist einer der bekanntesten Kreditkartennamen der Welt. Sie wird in Hunderten von Ländern von Millionen von Menschen verwendet. Auch bei der Mastercard Kreditkarte gibt es verschiedene Arten, die für unterschiedliche Situationen verwendet werden. Diese verschiedenen Karten haben ihre eigenen Vor- und Nachteile, je nachdem, wofür Sie sie verwenden möchten.

Standard-Mastercard

Wenn Sie gerade erst anfangen, Ihre Kreditgeschichte aufzubauen, oder wenn Sie eine Karte nutzen möchten, mit der Sie Ihre täglichen Ausgaben decken können, können Sie mit einer Standard-Mastercard nichts falsch machen.  Sie erhalten einen kostenlosen Mastercard-ID-Diebstahlschutz, mit dem Sie Ihre Kreditdatei auf Änderungen überwachen können, die auf Betrug hindeuten könnten, wie z.B. neue Kreditanfragen, eine Adressänderung oder ein neues Konto, das auf Ihren Namen eröffnet wurde. Einige Standard Mastercards bieten auch Bonusprogramme an, mit denen Sie Meilen oder Prämienpunkte für Flüge, Geschenkkarten und Waren erhalten können.

Gold-Mastercard

Eine Gold-Mastercard bietet Ihnen mehr Kaufkraft und mehr Belohnungen für alles, was Sie ausgeben. Vielreisende finden eine Gold-Mastercard besonders nützlich, da diese Art von Karten oft eine kostenlose Reisehilfe, eine Reiseunfallversicherung und Pannenhilfe bieten. Mit der Gold Mastercard erhalten Sie auch Zugang zu Angeboten zum Einkaufen, Essen und Unterhaltung sowie Ermäßigungen für Flugtickets, Hotels und Mietwagen.

Platin-Mastercard

Wenn Sie nach einer Premium Kreditkarte suchen, die erweiterte Privilegien und Vorteile bietet, ist eine Platinum Mastercard das Richtige für Sie. Diese Art von Karten hat in der Regel eine großzügigere Bonusstruktur und bietet Extras wie Reisehilfe und Kaufschutz, die Ihnen bei Beschädigung, Verlust oder Diebstahl eines gekauften Artikels zu Gute kommen werden.

Prepaid Mastercard

Eine Prepaid Mastercard ist eine Zahlungskarte, die mit einem bestimmten Wert aufgeladen werden kann. Einmal aufgeladen kann sie für Zahlungen überall dort verwendet werden, wo Mastercard akzeptiert wird.

Eine Prepaid Mastercard unterscheidet sich von einer Kreditkarte, da alles im Voraus bezahlt wird. Sie bietet den Karteninhabern keine Kreditlinie. Sie unterscheidet sich auch von einer Debitkarte, da es keine Verbindung zu einem Bankkonto gibt und es keine Überziehungsmöglichkeit gibt. Mit einer Prepaid Mastercard können die Verbraucher nur den Wert ausgeben, den sie auf ihre Karte geladen haben.

Kreditkarte Mastercard Belohnungen

Es gibt drei Grundtypen von Belohnungskarten: Cashback, Punkte und Reisen. Einige Leute bevorzugen die Flexibilität von Cashback-Belohnungen, während andere Punkte mögen, die gegen Bargeld oder andere Waren eingelöst werden können. Reise-Belohnungskarten sind bei Vielreisenden nach wie vor sehr beliebt, da sie die Möglichkeit bieten, Freiflüge, Hotelaufenthalte und andere Reisevergünstigungen zu erhalten.

Die Funktionen der Kreditkarte Mastercard

Die Mastercard Kreditkarte bietet heutzutage immer mehr Funktionen.

Verwaltung per App

Viele Kreditkarten können per App verwaltet werden. Bei manchen Karten können hier sogar die Rückzahlungsoptionen, von Teilzahlung zu Vollzahlung beispielsweise, verändert werden.

Kontaktloses bezahlen

Fast alle neuen Mastercards bieten die Möglichkeit, bis zu einem bestimmten Betrag kontaktlos zu bezahlen. Hier wird einfach die Karte vor das Lesegerät gehalten und der Pin muss nicht extra eingegeben werden. Auch kann man mit vielen Karten über ApplePay ganz einfach per Handy bezahlen.

Bonuspunkte

Bonuspunkte sind eine der Hauptarten von Mastercard Belohnungen. Karteninhaber können auf viele Arten Punkte sammeln, z.B. durch Einkäufe, eine bestimmte Anzahl an Ausgaben innerhalb weniger Monate nach der Kontoeröffnung oder durch die Empfehlung eines Freundes.

Mit einer Mastercard Kreditkarte zum Bonuspunkte sammeln, erhalten Sie fast immer mindestens 1 Punkt pro 1 Euro, der für  Einkäufe ausgegeben wird, aber bestimmte Karten bieten noch mehr. Einige Karten bieten bei allen Einkäufen die gleiche Punktzahl, während andere bestimmte Ausgabenkategorien (z.B. Benzin, Lebensmittel, Restaurants) mit zusätzlichen Punkten belohnen.

Meilen

Mastercard Meilen sind eine Art von Treuevorteil, den bestimmte Kreditkarten den Kunden als Belohnung für ihre Ausgaben bieten. Je mehr Sie mit Ihrer Karte ausgeben, desto mehr Meilen sammeln Sie. Eine Mastercard könnte Sie beispielsweise mit einer Meile für jeden Euro, den Sie mit Ihrer Kreditkarte ausgeben, belohnen.

Der Herausgeber der Mastercard und der Partner der Fluggesellschaft legt einen Wert für jede Kreditkartenmeile fest. Sobald Sie genügend Meilen gesammelt haben, können Sie diese gegen Prämien bei einem der Mastercardpartner einlösen.

Masterpass

MasterPass ist eine digitale Brieftaschenlösung, die es Kunden ermöglicht, online nur mit einem Benutzernamen und einem Passwort anstelle ihrer vollständigen Kartendaten zu bezahlen.

Mit dieser neuen Zahlungsmethode können Kunden schneller als je zuvor online einkaufen, und die fortschrittlichen Sicherheits- und Betrugserkennungs-Tools bieten einen leistungsstarken Schutz.

Mit Masterpass können Sie Zahlungs-, Versand- und Treueprogramminformationen in Ihrer Masterpass-Brieftasche speichern und verwalten.